• Weiterentwicklung des Lindwurmareals, 2020

    Das Lindwurmareal in Hamburg Lohbrügge wurde in den 1960er Jahren gebaut und kann auch heute sowohl architektonisch als auch städtebaulich als ein besonders qualitätsvolles Beispiel seiner Zeit gesehen werden. Lohbrügge ist ein sehr heterogener Stadtteil im Hamburger Bezirk Bergedorf. Neben den Gebäuden der Großsiedlungen, wie den Hochhäusern an der Korachstraße und der sich auf dem Plangebiet befindlichen Lindwurm-Bebauung befinden sich in dem Stadtteil ebenso Zeilenbauten als auch Einfamilienhäuser und Grünflächen. 

    Zur Qualifizierung und Quantifizierung der Nachverdichtung des Quartiers wurde das städtebaulich-freiraumplanerische Workshopverfahren durchgeführt.

    1: Rang: Stefan Forster Architekten, Frankfurt// 2. Rang: Giorgio Gullotta Architekten & Treibhaus Landschaftsarchitekten, Hamburg// 3. Rang: Architekten Limbrock Tubbesing & Lichtenstein Landschaftsarchitekten, Hamburg

    © Animation: Stefan Forster Architekten

    Ort Hamburg-Lohbrügge
    Jahr 2020
    Auslober d.i.i. Deutsche Invest Immobilien GmbH
    Größe 3,5 ha
    Typ Städtebaulich-freiraumplanerisches Workshopverfahren
    Preisrichter Jens Bendfeldt als Fachpreisrichter