• Bordesholm, Fahrradstation, 2012

    Eine funktionale Fahrradstation in modernem Design ergänzt an der Schnittstelle zum Bahnhof die neue Ortsmitte von Bordesholm. Die Unterführung erhält eine freundliche Oberflächengestaltung der Wandflächen und optional auch eine Aufwertung der Wegedeckschicht. Eine Treppenanlage in klarem, modernem Design verbindet Süd-Bordesholm zum Rathausplatz und zum Bahnhof.  Der kleine Vorplatz südlich des Bahnhofs erhält einen attraktiven Aufenthaltsbereich mit einer lichten Baumgruppe. Die südexponierte Lage des kleinen Vorplatzes bildet zusammen mit der Treppenanlage das neue Entrée zur Ortsmitte von Bordesholm.

    Überdachte Fahrradstellplätze sind funktional optimiert an der Mühlenstraße angeordnet. Eine Systemüberdachung mit seriellen Grund- und Anbauelementen als transparente Stahl-Glaskonstruktion in minimalistischem Design bietet einen funktionalen und wirtschaftlichen Witterungsschutz für 200 Fahrradstellplätze. Alternativ zum Werkstoff Glas ist eine Trapezblech-Dacheindeckung mit Schattenwirkung denkbar. „Kieler Fahrradbügel“ bieten ein bequemes Angebot für den Umstieg vom Fahrrad zur Bahn. Eine Anfahrt mit dem Rad von der Mühlenstraße in die Parktaschen der Fahrradstation ist übersichtlich geregelt. Zwei abschließbare Einheiten sind nördlich des vorhandenen Straßenbaumes angeordnet. Nach dem Sichern des Fahrrades ist der Fußweg zum Bahnsteig, getrennt vom MIV,  entlang der vorhandenen Baumreihe an der Stützwand geführt.

    Ort Bordesholm
    Jahr 2012
    Typ Wettbewerb