• Altenburg, Markt, 2005

    Im Stadtgefüge der Altenburger Altstadt unterstreicht der Markt die selbstbewusste Repräsentationsfläche der Stadt. Um seine Wirkung voll zu entfalten wird die Oberflächengestaltung prägnant reduziert. Mit den Blickbeziehungen zur Brüderkirche, zum Rathaus und den Roten Spitzen im Osten unterstützt der offene Platz eine klare Orientierung. Die Platzgeometrie überhöht die perspektivische Raumwirkung dramatisch mit dem Fluchtpunkt Brüderkirche im Westen. Die Grundfigur des Platzes mit einer fluchtenden Raumkante im Norden und einer Raumkante mit Vor- und Rücksprüngen im Süden wird mit dem „Passepartout“ des Gehweges nachgezeichnet.

    Ort Altenburg
    Jahr 2005
    Auslober Stadt Altenburg
    Typ Realisierungswettbewerb