• 380-kV-Ersatzneubau Güstrow – Parchim Süd, 2020

    Der ca. 53 km lange Leitungsabschnitt ist der nördlichste des Gesamtprojektes P34 „Netzverstärkung Güstrow – Wolmirstedt“ (NEP Strom 2013 (2017)) und verläuft vom Umspannwerk Güstrow zum Umspannwerk Parchim Süd.

    Ziel ist es, eine bestehende 220-kV-Freileitung überwiegend trassengleich zu ersetzen. Auf Teilabschnitten des Vorhabens sind kleinräumige Umtrassierungen geplant, die sich gegenüber der bisherigen Trassenführung auch im Rahmen des von BHF Landschaftsarchitekten durchgeführten, umweltfachlichen Variantenvergleichs als günstiger herausgestellt haben.

    BHF Landschaftsarchitekten haben die umweltfachlichen Gutachten (u.a. Raumwiderstandsanalyse, großräumige Alternativenprüfung, Umweltverträglichkeitsstudie, Landschaftspflegerischer Begleitplan, Artenschutzfachbeitrag, Natura 2000-Verträglichkeits(vor-)prüfungen) für das Vorhaben erstellt und das Verfahren begleitet (Scopingtermin, Abstimmungstermine mit Behörden, Verbänden und anderen Beteiligten, Infomärkte, Kreiskonferenzen).

    Aufgrund der Querung mehrerer EU-Vogelschutzgebiete waren die Belange des Vogelschutzes besonders zu beachten.

    Ort Güstrow bis Parchim
    Kunde 50Hertz Transmission GmbH
    Jahr 2015 bis 2020
    Größe 53 km