• Hann. Münden, Wasserspuren sichtbar machen, 1999-2000

    Expo 2000 Hann. Münden
    Als ein externer Baustein der Weltausstellung in Hannover Expo 2000 wurde in Hannoversch Münden unter dem Motto „Wasserspuren sichtbar machen“ ein kooperatives Wettbewerbsverfahren durchgeführt, aus dem das Team um Landschaftsarchitekt Uli Franke als Sieger hervorging. Zusammen mit sechs Künstlern (André Bosshard, Atelier Dreiseitl, Dieter Heisig, Kalkmann Kontakt-Kunst, W. Großdeutscher und Uli Westerfrölke) wurde ein Plan entwickelt um die drei zentralen Stadtplätze (Markt, Kirchplatz und Rathausplatz) neu zu gestalten. Dabei war das Sichtbarmachen von Wasser ein zentraler Bestandteil. Landschaftsarchitekt Ulrich Franke wurde mit der Generalplanung für dieses anspruchsvolle Projekt beauftragt, das im vorgesehenen Zeit- und Kostenrahmen pünktlich zur Eröffnung der Weltausstellung fertig gestellt wurde.  Der gesamte Planungs- und Beteiligungsprozeß wurde wissenschaftlich begleitet und in Buchform dokumentiert.
    Ort Hann. Münden
    Kunde Stadt Hann. Münden
    Jahr 1999-2000
    Kosten 4 Mio. €