• Einwohnerinformation in Rade

    Netzbetreiber Tennet informierte die Einwohner über die geplanten Änderungen bei den Starkstromleitungen.
    Es gebe auf der Strecke über den Nord-Ostsee-Kanal nur diesen Korridor bei Rade, begründete Landschaftsarchitekt Uwe Herrmann die Trassenführung für eine eine 380-kV-Höchstspannungsleitung. Er wies darauf hin, dass es bei fünf Leitungen auf vier Trassen bleiben werde. „Wir haben keinen Raum, um ihre Situation maßgeblich zu verbessern“, betonte Herrmann. Er hob hervor, dass die Leitungen nicht näher an die Bebauung rückten und damit keine Steigerung des magnetischen Feldes erfolge. „Wir sind meilenweit von allen Grenzwerten weg“, so Uwe Herrmann.