• Neuländer Quarree in Hamburg-Harburg, 2019

    Konkreter Gegenstand des freiraumplanerischen Werkstattverfahrens ist die Qualifizierung und Gestal- tung der Wasserkante zu dem im Westen an das Grundstück grenzenden Kanal (Östlicher Bahnhofs- kanal), der im Masterplan vorgesehenen öffentlich zugänglichen Plätze sowie der verbleibenden, die Bauteile umgebenden öffentlich zugänglichen Freiräume. Darüber hinaus soll eine neue Fußgänger- und Fahrradbrücke über den Östlichen Bahnhofskanal geplant werden. Die Gestaltung der Blockin- nenbereiche einzelner Bauteile ist nicht Teil der Bearbeitung. Im Rahmen des freiraumplanerischen Werkstattverfahrens gilt es, das städtebauliche Konzept und die Charakteristika des Harburger Binnenhafens mit einer überzeugenden Freiraumplanung sinnvoll zu interpretieren und fortzuführen. Dabei soll ausgehend von einer naturnahen Gestaltung der Wasserkan- te für das gesamte Quartier eine Atmosphäre ökologischer Wertigkeit kreiert werden. Dieser Fokus auf die landschaftlich-ökologische Gestaltung der Freiräume soll eine eigene, das Quartier zusammenbindende Qualität entwickeln.

    Den 1. Rang errang Herr Landschaftsarchitekt Vogt aus Zürich.

    Ort Hamburg-Harburg
    Jahr 2019
    Mit D&K drost consult GmbH
    Auslober CG Neuländer Quarree GmbH & Co KG
    Größe 20 ha
    Typ Nicht offenes, einphasiges, kooperatives freiraumplanerisches Werkstattverfahren
    Preisrichter Jens Bendfeldt als stellvertretender Fachpreisrichter