• Erlebnis Stadtmauer Pegau, 2019

    Die Stadt Pegau beabsichtigt die Sanierung und Inwertsetzung der vorhandenen Stadtbefestigungsanlage als prägendstes Gesamtensemble der historischen Innenstadt. Die Gesamtanlage ist im Vorfeld erfasst worden. Dabei wurden historische Bereiche neuzeitliche Ergänzungen und verlorengegangene Elemente (belegt und hypothetisch) dargestellt. Für alle vorhandenen Bereiche wurde eine Zustandserfassung durchgeführt. Die Stadt möchte eine gestalterische Gesamtkonzeption für die Stadtmauer und angrenzende Bereiche erarbeiten lassen und für einen ausgewählten Teilbereich konkrete gestalterische Umsetzungsideen erhalten. Für die Realisierung des Umsetzungsbereiches stehen Fördermittel aus dem Programm Städtebaulicher Denkmalschutz zur Verfügung. Die Substanz der Stadtmauer ist in großen Teilen sanierungsbedürftig, eine Bestandserfassung liegt vor. Der Wettbewerb dient neben der Ideenfindung der angrenzenden Freiflächen auch der Festlegung zu sanierender Teilbereiche der historischen Mauersubstanz.

    Am 13. Dezember tagte das Preisgericht unter Vorsitz von Prof. Hans-Peter Rohler und prämierte diese Arbeiten:

    1: Rang: Lohaus Carl Köhlmos, Landschaftsarchitekten/ Stadtplaner, Hannover

    2. Rang: Franz Reschke Landschaftsarchitektur, Berlin

    3. Rang: POLA Landschaftsarchitekten, Berlin

    Anerkennung: Lichtenstein Landschaftsarchitekten, Hamburg

    Ort Pegau/ Sachsen
    Jahr 2019
    Mit DSK Deutsche Stadt- und Grundstücksentwicklungsgesellschaft mbH & Co. KG als Verfahrensbetreuer
    Auslober Stadt Pegau
    Typ Freiraumplanerischer Realisierungswettbewerb
    Preisrichter Jens Bendfeldt als stellvertretender Fachpreisrichter