• Stade, Sportzentrum Stade Ottenbeck, 2008

    Konversion auf altem Militärgelände
    Aus einem aufgelassenen Militärsportgelände der 1930er Jahre entstand im Stader Stadtteil Ottenbeck auf Basis einer Machbarkeitsstudie eine moderne Breitensport- und Wettkampfstätte für den VfL Stade. Der Sportverein konnte mit Unterstützung der Stadt Stade und der örtlichen Sparkasse das alte vereinseigene Sportgelände im Herzen der Stadt gegen die neue Sportstätte tauschen. Mit dem Neubau, Lebenswerk des langjährigen Vorstandsmitgliedes und Ehrenpräsidenten ’Mister VfL’ Horst Rabe untermauert der Verein seinen Anspruch, ein modernes Dienstleistungsunternehmen für seine Mitglieder zu sein. Ein Tennenplatz als Zugeständnis an ein außerordentlich knappes aber eingehaltenes Budget wurde 2008 in einen Kunstrasenplatz umgewandelt. Es wurden eine Kampfbahn Typ B, zwei Rasenspielfelder, ein Tennenplatz und eine großzügige Stellplatzanlage gebaut.
    Ort Stade
    Kunde VfL Stade
    Jahr 2003-2008
    Kosten 1,8 Mio. €
    Größe 8 ha