• Rostock, Airpark Rostock-Laage, 2011

    Änderung des Bebauungsplans für das Gewerbe- und Industriegebiet „Airpark Rostock-Laage“ (ehemals B-Plan Nr. 2 des Planungsverbandes Laage).

    Der „Airpark Rostock-Laage“, direkt am Flughafen Rostock-Laage und an der BAB A19 gelegen, ist einer von mehreren Industrie- und Gewerbegroßstandorten in Mecklenburg-Vorpommern. Er wurde in den Jahren 1998 bis 2004 durch drei Bebauungspläne festgesetzt und befindet sich derzeit im Aufbau. Ziel der Änderung des B-Plans war die Schaffung von Baurecht für die geplante direkte Verkehrserschließung (Rollweg für Flugzeuge) zwischen dem Flughafengelände und dem Industrie- und Gewerbegebiet. In der Umweltprüfung, mit der BHF-Landschaftsarchitekten beauftragt waren, lag der Schwerpunkt bei der Anwendung der Eingriffsregelung und der Bestimmungen des besonderen Artenschutzes nach dem Bundesnaturschutzgesetz. Dazu wurden spezielle Fachbeiträge erarbeitet. Für die Beseitigung von zwei Kleingewässern, die Laichhabitate streng geschützter Amphibienarten darstellten, bestand das Erfordernis einer artenschutzrechtlichen Ausnahme. Begleitend wurden Maßnahmen zur Sicherung des Erhaltungszustandes der betroffenen Amphibienarten festgelegt.

    Ort Rostock
    Kunde Stadt Laage
    Jahr 2011
    Größe 6 ha