• Revensdorf, Radweg, 2015

    Der Kreis Rendsburg-Eckernförde beabsichtigt, an der Kreisstraße K 92, die von der Landesstraße L  46 nahe der Fähre Landwehr im Südosten bis nach Revensdorf im Nordwesten verläuft, wo sie an die L 44 anschließt, einen Radweg anzulegen. Die Gesamtmaßnahme gliedert sich in drei Abschnitte, wovon die ersten beiden Abschnitte (von Landwehr bis zur Ortschaft Schinkel und von dort bis zur Ortschaft Großkönigsförde) bereits umgesetzt wurden.

    Die vorliegende Planung des 3. Abschnittes von Großkönigsförde bis Revensdorf ist als Abschluss der Gesamtmaßnahme zu sehen. Die Ausbaulänge beträgt ca. 4,7 km.

    Im Planungsabschnitt ist die K 92 durch starke Kurvigkeit geprägt. Die Fahrbahnbreite beträgt lediglich 5 m. An das Straßenbankett grenzen Gräben und Böschungen, die Radfahrern und Fußgängern nur wenig Platz zum Ausweichen bieten. Zudem liegen an der Straße diverse landwirtschaftliche Betriebe und Siedlungshäuser, deren Anlieger aus obigen Gründen Alltagswege kaum fußläufig oder mit dem Fahrrad erledigen können. Der neue Geh- und Radweg wird für eine erhebliche Verbesserung der Sicherheit und Leichtigkeit des Verkehrs sorgen.

    Der Entwurf zur Baumaßnahme wird vom Ing.-Büro eds-planung beratende Ingenieure GmbH aus Gettorf erstellt, das Büro BHF Bendfeldt Herrmann Franke Landschaftsarchitekten GmbH ist mit der Erarbeitung des Landschaftspflegerischen Begleitplanes (LBP) beauftragt.

    Ort Revensdorf
    Kunde Gemeinde Lindau
    Jahr 2015
    Mit eds-planung beratende Ingenieure