• Hannover, Grüne Mitte Hainholz, 2008

    Die Kulturlandschaft im Norden des alten  Hainholz zeigt in der herausgeschälten  Topographie die Besonderheit des Naturraumes

    Als identitätsstiftende, wieder  erkennbare und unverwechselbare Setzung  weist eine in das Gelände ergänzte Landmarke  auf diesen markanten Ort hin. Zugleich entsteht  eine Raumfolge mit vielfältig nutzbaren  Freiflächen.  Das zukünftige Kulturzentrum gibt eine  dominante Nord-Südachse vor. Die Achse  erhält eine Fassung vom Forum am Eingang  im Süden bis zur Plaza im Norden. Die  raumgreifende Geste der kleinen, mit  geschnittenen Platanen umrahmten Plaza,  verweist auf die in den Park eingebundene  Kulturachse.  Das prägnante, mit einer harten, architek-  tonisch gefassten Sitzmauerkante, Forum  südlich des Kulturzentrums steigert den  Kontrast zum landschaftlich weich gestalteten  Quartierspark.

    Ort Hannover
    Kunde Landeshauptstadt Hannover
    Jahr 2008