• Halle (Salle), Riebeckplatz, 2006

    Freianlagen und Verkehrsanlagen Oberflächengestaltung Leistungsphasen 1-3 und Bau- und Landschaftsgestalterische Beratung §61 zu Verkehrsanlagen
    Im Zuge der Verlegung der Straßenbahn und der umfassenden neuen städtebaulichen Lösung des Riebeckplatzes erfolgt die Neugestaltung der betreffenden Freiräume. Es entsteht eine Fußgängerzone, die sich als Mischfläche des Fußgänger-, Fahrrad- und öffentlichen Nahverkehrs von der Oberen Leipziger Straße bis zum Bahnhof erstreckt. Ziel der Freiraumplanung ist die Aufwertung der Raumfolge Riebeckplatz-West – Innenring – Riebeckplatz-Ost in ihrer Aufenthaltsqualität und in ihrem Zusammenhang. Den Funktionen von Aufenthalt und Durchquerung ordnen sich die Oberflächenbeläge und Ausstattungselemente unter. In der mit gelb-grauem Granitkleinstein im ‚wilden Verband’ gepflasterten Platzfläche heben Bänder aus Granitplatten unterschiedlicher Formate (20/30; 30/30; 20/10; 30/50 cm) den Richtungsbezug zum Bahnhof hervor.
    Ort Halle (Salle)
    Kunde Stadt Halle Stadtplanungs- und Tiefbauamt
    Jahr 2006
    Kosten 3.000.000,- €