• Ganzlin, Ferienhausgebiet Dresenower Mühle, 2009-2011

    Grünordnungsplan zum B-Plan Nr. 9 „Dresenower Mühle“ der Gemeinde Ganzlin, Landschaftspflegerischer Begleitplan und FFH-Verträglichkeitsstudie für den Bau der Steganlage am Plauer See.

    Im Jahr 2009 entschied sich die Deutsche Vermögensberatung DVAG, den ca. 15 ha großen Bereich „Dresenower Mühle“, ein ehemaliges, ruinöses Betriebs- und Kinderferienlager aus DDR-Zeit in landschaftlich sehr reizvoller Lage am Plauer See zu kaufen und dort ein Ferienhausgebiet für den gehobenen Standard, verbunden mit einer Ferien- und Schulungsanlage für die eigenen Mitarbeiter zu errichten. In einer Arbeitsgemeinschaft mit Wolff Architekten, Berlin, und BSD, Rostock, erarbeiteten BHF LandschaftsArchitekten den Entwurf für die Freiflächenplanung, den Grünordnungsplan und den Landschaftspflegerischen Begleitplan für die Steganlage. Dabei kam dem Erhalt und der behutsamen Entwicklung des landschaftlichen Potenzials durch eine angepasste Bauweise und die Einbindung zahlreicher Bäume und naturnaher Grünflächen eine große Bedeutung zu. Aufgrund der Lage des BV im LSG, am FFH-Gebiet und im Waldabstandbereich sowie aufgrund des großen Baumbestandes und artenschutzrechtlicher Belange waren umfangreiche Bestandsaufnahmen durchzuführen und Anträge zu bearbeiten. Für die Steganlage wurde eine FFH-Verträglichkeitsstudie durchgeführt. Das Projekt wurde aufgrund seines nachhaltigen ökologischen Ansatzes sowie der perfekten Einpassung in den Naturraum 2011 mit dem „Hotel Application Award“ in der Kategorie „best hotel concept“ ausgezeichnet.

    Ort Ganzlin
    Kunde Deutsche Vermögensberatung DVAG
    Jahr 2009-2011
    Mit wolff:architekten | BSD