• Erosion der Artenkenntnis – Situation und Strategien für Schleswig-Holstein

    Der Rückgang von Expert/-innen und Kenner/ -innen für viele Artengruppen wird sowohl im ehrenamtlichen wie im hauptamtlichen Natur­schutz seit Jahren beklagt. Die Ursachen sind ge­nauso vielfältig wie die möglichen Lösungsansätze. Doch wie ist die Situation in Schleswig-Holstein konkret? Dieses Zusammentreffen ist ein Auftakt zur Vernet­zung von engagierten Akteur/-innen und eine ge­meinsame Strategieentwicklung. Expert/-innen aus Ehrenamt, Hauptamt, Forschung, Schule, Politik und freier Wirtschaft schildern die Situation in Schleswig-Holstein aus ihrer Sicht und berichten von positiven Erfahrungen und gelungenen Projekten. Die Teil­nehmenden erarbeiten in Kleingruppen Lösungs­ansätze und Strategieentwürfe zu Teilaspekten und tauschen Erfahrungen aus.

    Veranstalter: Bildungszentrum für Natur, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein in Zusammenarbeit mit: AG Geobotanik in Schleswig-Holstein und Hamburg e.V./ Zoologisches Museum Kiel/ CAU Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

    Leitung: Dörte Paustian (BNUR), Moderation: Dipl.-Biol. Katrin Fabricius

    Ort Flintbek
    Jahr 2017