• Lübeck, Nördliche Wallhalbinsel, 2008

    Pressekonferenz am 16.11.2008 mit Herrn Bürgermeister Saxe, Uli Franke (BHF-Landschaftsarchitekten), Herrn Fridbertsson vom isländischen Investor DCP und Rudolf Rüschoff (lrw Architekten: Loosen, Rüschow + Winkler, Hamburg) und R. Gebauer, Architekten Brodersen + Gebauer Lübeck die ebenfalls einen 1. Preis erhielten. Die ehemalige Hafennutzung, wie die vorhandenen Spundwände und die markanten Kräne, bilden die Szenerie für die Gestaltung der Kaipromenaden. Die rauhe und harte Hafenatmosphäre bleibt mit den Promenaden aus Großstein und den Gleisanlagen am Wasser raumprägend. Die Kaipromenaden bilden so einen prägnanten Rahmen für die neuen Quartiere auf der Wallhalbinsel. Die dem Wallgrün zugewandte Flanke der Insel erhält eine kaibegleitenden Baumreihe und Baumgruppen, die von der „Grünen Kante“ aus in die Höfe und Quartiersplätze hinein ein „grünes“ Wohn- und Arbeitsumfeld schaffen. Die Plätze markieren mit freien Blicken zur Altstadt und zum Wallgrün städtebauliche Zäsuren. Im Bereich der beiden Kopfplätze modellieren Freitreppen und geneigte Flächen einen besonderen städtisch-harten Freiraum. Die Differenzierung des Platzniveaus definiert Verkehrs- und Freiraumnutzung und bietet raffinierte Raumeindrücke zum Wasser. Die Grünstruktur in den Höfen verbindet durch eine lineare Struktur der Bäume und Hecken das Wohn- und Arbeitsumfeld mit der umrahmenden Kaipromenade. Bandförmige Pflanzungen aus Stauden und Gräsern begleitet die Freiräume und setzten über das gesamte Jahr hinweg farbliche Akzente. Locker, in Reihen und Gruppen gepflanzte Blütenbäume überspielen die harte Oberflächengestaltung auf den Plätzen.

    Ort Lübeck
    Jahr 2008
    Auszeichnung 1. Preis
    Mit mit lrw architekten (Loosen Rüschoff Winkler) Hamburg
    Auslober DCP
    Typ Städtebaulicher Ideenwettbewerb