• Berlin, Spreebogen, 1997

    Aufgabe des internationalen landschaftsplanerischen Realisierungswettbewerbs war die Gestaltung einer Parkanlagen im Parlaments- und Regierungsviertel Berlins. Bendfeldt Schröder Franke Landschaftsarchitekten sind sehr stolz darauf, sich als Finalisten der 2. Phase als eines von 32 Teams qualifizieren zu können. Insgesamt hatten 152 Büros ihre Beiträge eingereicht.

    „Der internationale landschaftplanerische Wettbewerb für die Parkanlagen im Parlaments- und Regierungsviertel Berlins ist entschieden. Die 15-köpfige Jury unter dem Vorsitz von Holger Haag, Hannover, zeichnete gleich zwei Beiträge mit dem 1.Preis (jeweils 105 000 DM) aus: die Arbeit der Berliner Landschaftsplaner Cornelia Müller und Jan Wehberg sowie den Entwurf des Schweizer Büros Toni Weber und Lucius Saurer. Damit wird in dem Wettbewerbsgebiet, das sich zwischen dem Spreemäander und dem Platz der Republik vor dem Reichstag erstreckt, bis 1999 eine kombinierte Version zur Ausführung kommen.“ Quelle: baunetz.de

    Ort Berlin
    Jahr 1997
    Auszeichnung 2. Phase
    Auslober Senatsverwaltung von Berlin
    Größe 35 ha
    Kosten ca. 28 Mio. €
    Typ Internationaler landschaftsplanerischer Realisierungswettbewerb