• Bad Oldesloe, Königstrasse 33, 2018

    In der Stadt Bad Oldesloe soll auf dem Grundstück der alten VHS ein kleines neues Wohnquartier entwickelt werden. Dazu hat die Stadt den städtebaulich-freiraumplanerischen Realisierungswettbewerb mit hochbaulichen Anteilen als 2-phasigen Wettbewerb ausgelobt.

    Für das Wettbewerbsgebiet ist das Ziel die Entwicklung einer qualitativ hochwertigen verdichteten Wohnbebauung mit eigener städtebaulicher Identität. Von den Teilnehmern werden Vorschläge für einen sensiblen Umgang mit den städtebaulichen Strukturen der Umgebung sowie für einen angemessenen Umgang mit der besonderen Lage an der Hangkante erwartet. Angestrebt wird eine in sich stimmige Baustruktur mit Wohnangeboten für unterschiedliche Zielgruppen. Neben Wohnbebauung können auch nicht störendes Gewerbe und Dienstleistungen untergebracht werden. Die neue Bebauung soll Nutzer jeden Alters ansprechen. Gefragt ist ein flexibles zukunftsfähiges Wohnangebot, das sowohl die Bedürfnisse von (jungen) Familien also auch von Senioren und mobilitätseingeschränkten Nutzern berücksichtigt.

     

    Jens Bendfeldt ist einer der Fachpreisrichter (Klaus Petersen (Vorsitz); Thilo Scheuber, Bauamtsleiter der Stadt Bad Oldesloe; Prof. Frank Schwartze, Lübeck; Prof. Renate Abelmann, Lübeck; Marie-Luise Zastrow, Kiel).

    Ort Bad Oldesloe
    Jahr 2018
    Auslober Stadt Bad Oldesloe
    Typ Städtebaulich-freiraumplanerischer Realisierungswettbewerb mit hochbaulichen Anteilen
    Preisrichter Jens Bendfeldt als Juror