• Bad Sülze | Gnoien/ Warbelow, Ausbau der L 23, 2007

    UVS zum Ausbau der L 23 zwischen Bad Sülze und Gnoien/ Warbelow.

    Aufgrund geringer Fahrbahnbreite, einer  gestiegenen Verkehrsbelastung nach  Fertigstellung der BAB 20 und Anforderungen  der Bundeswehr, wurde der Ausbau der L 23  zwischen Bad Sülze und Gnoien erforderlich.  Der Ausbauabschnitt im Amtsbereich der  Straßenbauämter Stralsund und Güstrow hat  eine Länge von ca. 15 km.  Über eine umfangreiche Raumanalyse  wurde ein konfliktarmer Korridor  ermittelt, der besonders NATURA-2000-  Gebiete, Kiesabbauflächen, Wälder, ein  Trinkwasserschutzgebiet sowie hochwertige  Niederungsbereiche mit artenreicher Flora und  Fauna als Restriktionen zu berücksichtigen  hatte und sich eng an der vorhandenen  Trasse orientierte. Als Konfliktschwerpunkt  verblieb der alte Alleebaumbestand mit  Landschaftsbildprägender Bedeutung und  faunistischen Funktionen.  Für den Variantenvergleich wurden  verschiedene Trassierungen innerhalb des  Korridors abschnittsweise betrachtet. Durch  die ermittelte Vorzugsvariante wurde ein  weitgehender Erhalt des Alleebestands  gewährleistet.

    Ort Bad Sülze | Gnoien/ Warbelow
    Kunde Straßenbauämter Güstrow und Stralsund
    Jahr 2007
    Größe 1.000 ha