• Bad Bramstedt, B 206 | B 4 Ortsumgehung, 2006

    LAP zur Verlegung der Bundesstraßen B 206 | B 4.

    Bad Bramstedt wird von den zwei stark belasteten Bundesstraßen B 4 bzw. L 319 und B 206 durchschnitten. Beide Bundesstraßen haben im Ortskern einen gemeinsamen Verlauf und verursachen – insbesondere in diesem Bereich – sehr starke Verkehrsbelastungen. Die für das Jahr 2015 prognostizierten Verkehrszahlen sind – auch unter Berücksichtigung der geplanten BAB A 20 – so hoch, dass eine deutliche Verringerung des Verkehrs im Innenstadtbereich von Bad Bramstedt nur durch den Bau einer Ortsumgehung erreicht werden kann. Als Konfliktschwerpunkte im Verlauf der geplanten Ortsumgehung sind die Querung der Osterau und des Liethhanges aufzuführen, die auch durch eine qualifizierte Variantenuntersuchung nicht verhindert werden konnten. Für das geplante Brückenbauwerk im Bereich des gemeldeten FFH-Gebietes “Osterautal” wurde im Jahr 2000 eine Verträglichkeitsprüfung gemäß Art. 6 Abs. 3 der FFH-Richtlinie durchgeführt und das geplante Vorhaben für zulässig befuBad Bramstedt wird von den zwei stark belasteten Bundesstraßen durchschnitten. Beide Bundesstraßen haben im Ortskern einen gemeinsamen Verlauf und verursachen – insbesondere in diesem Bereich – sehr starke Verkehrsbelastungen. Als Konfliktschwerpunkte im Verlauf der geplanten Ortsumgehung sind die Querung der Osterau und des Liethhanges aufzuführen, die auch durch eine qualifizierte Variantenuntersuchung nicht verhindert werden konnten. Für das geplante Brückenbauwerk im Bereich des gemeldeten FFH-Gebietes “Osterautal” wurde im Jahr 2000 eine Verträglichkeitsprüfung gemäß Art. 6 Abs. 3 der FFH-Richtlinie durchgeführt und das geplante Vorhaben für zulässig befunden. Die verbleibenden Eingriffe – u. a. in das Landschaftsbild – werden in beiden Bereichen durch zahlreiche Minimierungs- und Gestaltungsmaßnahmen gemildert.

    Ort Bad Bramstedt
    Kunde Straßenneubauamt Mitte Neumünster
    Jahr 2006